23.02.2017

Da kann keiner mehr sagen, ein Anruf beim Makler lohnt sich nicht!

Die Tochter einer Eigentümerin, die für Ihre Mutter den Verkauf eines Appartements in Mainz abwickeln sollte, rief mich vor wenigen Wochen an. Sie schilderte mir, dass sie seit mehreren Wochen mit einem Interessenten für das Appartement im Gespräch sind. Leider werden sie von der Käuferseite seit längerem hingehalten. Die Finanzierung sei noch nicht geklärt, so die Aussage. Da sie nun endlich einen Fortgang sehen und nicht länger auf diesen Interessenten warten wollten, riefen sie bei uns an.

Bereits bei der ersten Begehung der Immobilie konnte ich der Verkäuferseite eine Kaufpreisgrößenordnung nennen, die sich deutlich von dem Angebot des bisherigen Interessenten abhob. Mit diesem hatten sie sich eigentlich bereits auf 60.000 € geeinigt. Ich stellte knapp 80.000 € in Aussicht. Bei einer genaueren Bewertung der Gesamtsitation empfahl ich wenig später, die Wohnung für 82.500 € anzubieten. Nur wenige Wochen nach der Beauftragung haben wird für 80.000 € den passenden Käufer gefunden und so auch protokolliert.

Die Verkäufer sind sehr zufrieden, weil Sie persönlich erfahren haben, was es bringen kann, wenn man einen markterfahrenen Makler einschaltet.

Aber nicht nur die Verkäufer, auch die Käufer sind mit Ihrem Erwerb rundum zufrieden.